Startseite
Vorstellung
Ansprechpartner
Neues
Beitrittserklärung
Änderungsmitteilung
Satzung
Beiträge und Leistungen
Verhalten im Sterbefall

Impressum
Datenschutzerklärung
Besucher
  Gesamt:    13259
  Heute:    19
  Gestern:    14

Unsere E-Mail-Adresse:
info@sterbekasse-stadtsiedlung.de







Neues

     


 

 

 

Liebe Nachbarn,

wir wünschen euch allen ein frohes Neues Jahr.

 

Der Vorstand der Nachbarschaft Stadtsiedlung hat im Umlaufverfahren entschieden, dass die turnusmäßige Jahreshauptversammlung auch im Januar 2022 nicht stattfindet.

Es bleibt bei den bestehenden Leistungen und Beiträgen.

Wir hoffen, die Jahreshauptversammlung im Frühjahr nachholen zu können und werden euch dann rechtzeitig über diese Seite und die Presse benachtrichtigen.

Wir bitten euch noch um Entschuldigung, dass der Internetauftritt längere Zeit gestört war.

Der Vorstand der Nachbarschaft Stadtsiedlung e.V.

Nordhorn, d. 05. Januar 2022

 

 

Der Vorstand der Sterbekasse Stadtsiedlung e.V.

hat am 30. Juni 2021 folgendes im Umlaufverfahren beschlossen:

2021 soll keine Jahreshauptversammlung stattfinden. Die Mitgliederentwickung und der Kassenstand machen ein Tätigwerden nicht dringend erforderlich. Es bleibt also bei den bisherigen Beschlüssen. Die nächste Jahreshauptversammlung wird hoffentlich turnusgemäß im Januar 2022 stattfinden.

 

Nordhorn im Juni 2021

 

 

 


Protokoll der Jahreshauptversammlung
Sterbekasse Nachbarschaft „Stadtsiedlung" e.V.


Termin: 19.01.2020
Ort: Gaststätte Neu-Berliner Hof
Beginn: 15.30 Uhr
Teilnehmer: siehe Teilnehmerliste (35 Personen)
Ende: 16.45 Uhr

Der Vorsitzende Heinz de Leve eröffnet die Jahreshauptversammlung, begrüßt die anwesenden Mitglieder im Namen des Vorstands recht herzlich und wünscht allen ein gesundes und glückliches Jahr 2020. Er verliest sodann die im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder und ihnen zu Ehren wird eine Schweigeminute eingelegt.

Ganz besonders begrüßt er dann Frau Elke Morick. Diese informiert über die Tätigkeiten des Behindertenbeirats der Stadt Nordhorn und beantwortet anschließend noch alle Fragen. Überwiegend interessieren sich die Anwesenden über die Parkmöglichkeiten und öffentlichen Toiletten für Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer.

Der Vorsitzende bedankt sich bei Frau Morick recht herzlich für ihr Kommen. Danach erwähnt er, dass alle bei Kaffee und Kuchen zugreifen können. Nun geht es weiter mit den Tagesordnungspunkten.

1. Protokollverlesung der Jahreshauptversammlung 2019

2. Geschäftsbericht des Vorstandes für das Jahr 2019

3. Kassenbericht 2019

4. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Kassierers und des Vorstandes

5. Neuwahlen des gesamten Vorstandes und der Kassenprüfer

6 .Leistungen bei Fehl- und Totgeburten

7. Festsetzung der Jahresumlage und Höhe der Unterstützungsgelder bei Sterbefällen

8. Verschiedenes

Zu 1. Protokollverlesung der Jahreshauptversammlung 2019

Heinz de Leve verliest das Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 20.01.2019 und dieses wird von den Anwesenden angenommen und einstimmig genehmigt.

Zu 2. Geschäftsbericht vom Jahr 2019

Der Geschäftsbericht wird von Annelen Daleske vorgetragen. Er wird von den Anwesenden einstimmig angenommen. Aufgrund der sinkenden Mitgliederzahlen fragt ein Mitglied, ob man einen Zusammenschluss mit einer anderen Sterbekasse in Erwägung ziehen solle. Dieses ist allerdings nicht so einfach und müsste dann auch in der Satzung stehen.

Zu 3. Kassenbericht vom Jahr 2019

Barbara Wagenfeld verliest den Kassenbericht für das vergangene Jahr. Er wird von den Anwesenden einstimmig angenommen.

Zu 4. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Kassierers und des Vorstandes

Die Kassenprüfung nahmen Hermann Rolfes und Hans-Gerd Aldekamp vor. Sie haben keine Beanstandung an der Kassenführung gefunden. Hermann Rolfes bestätigt eine saubere Kassenführung und schlägt vor, der Kassiererin und dem gesamten Vorstand Entlastung zu erteilen. Die anwesenden Mitglieder entsprechen der Empfehlung und entlasten die Kassiererin und den Vorstand einstimmig.

Zu 5. Neuwahl des gesamten Vorstandes und der Kassenprüfer

Der Vorsitzende führt an, aus welchen Personen der Vorstand z. Zt. besteht und Hans-Jürgen Balka wird zum Wahlleiter bestimmt.

Es wird daraufhin Heinz de Leve weiterhin als Vorsitzender vorgeschlagen und auch einstimmig ohne Gegenvorschlag gewählt. Er nimmt die Wahl an. Die anderen Vorstandsmitglieder sind weiterhin bereit, im Vorstand mitzuarbeiten und werden einstimmig en bloc gewählt. Alle nehmen die Wahl an. Somit setzt sich der Vorstand aus folgenden Personen zusammen:

Vorsitzender: Heinz de Leve
Stellvertreter: Arno Aldekamp
Kassiererin: Barbara Wagenfeld
Stellvertreterin: Dagmar Borg
Schriftführerin : Annelen Daleske
Stellvertreterin : Irene Koning
Beisitzer: Theo Robben und Karl-Heinz Löcken

Zum Kassenprüfer 2020 werden einstimmig gewählt:

1. Kassenprüfer: Hans-Gerd Aldekamp
2. Kassenprüfer: Anton Wittenbrink
Stellvertreter: Hans-Jürgen Balka

Zu 6. Leistungen bei Fehl- und Totgeburten

Heinz de Leve erklärt die Begrifflichkeiten von Fehl- und Totgeburten und auch, dass diese bei Bestattungswunsch einzeln bestattet werden können. Da auch eine andere Bestattung nicht im vollen Umfang von der Hilfsgemeinschaft bezahlt werden kann, sollte auch diese anteilig bezahlt werden. Zurzeit werden 100,00 Euro gezahlt, dieser Betrag soll nun auf Vorschlag des Vorstands bei Vorlage einer Rechnung vom Bestatter auf 300,00 Euro erhöht werden. Dieser Vorschlag wird einstimmig angenommen.

 
Zu 7. Festlegung der Jahresumlage und Höhe der Unterstützungsgelder bei Sterbefällen

Da im letzten Jahr eine Erhöhung vorgenommen wurde und sich daraus ein kleiner Zuwachs ergeben hat, wird eine erneute Erhöhung nicht erforderlich. Die Unterstützung wird nur im Falle der Totgeburten und Fehlgeborenen bei Vorlage eines Bestatters auf 300,00 Euro erhöht. Die anderen Leistungen bleiben gleich. Auch dies wird einstimmig beschlossen und angenommen.

Zu 8. Verschiedenes

Ein Mitglied fragt, warum ein Bankkonto zur Abbuchung nicht vorgeschrieben ist. Außerdem solle man doch Porto und Bearbeitungsgebühren berechnen, die bei Nichtzahlung, Rücklastschriften und für Mahnungen entstehen. Heinz de Leve sagt, dass dieses nicht in der Satzung vermerkt ist und dann entsprechend eingefügt werden müsste, hält aber eine Angabe zur Kontoverbindung für erforderlich.

Frau Wagenfeld erinnert daran, daß Änderungen unbedingt mitgeteilt werden müssen. Termine zur goldenen oder diamantenen Hochzeit sollten dem Vorstand mitgeteilt werden, da diese nicht in unserer Kartei notiert sind. Meldungen und Nachfragen sind natürlich auch per Internet möglich.

Da es keine weiteren Fragen oder Anregungen gibt, schließt Heinz de Leve die Sitzung und wünscht noch allen Anwesenden einen schönen Abend und einen guten Heimweg.

Protokollführerin: Annelen Daleske